Liebe Läuferin, liebe Frauenlauf-Community,
ich kann es selbst kaum glauben, wir feiern bereits den 30. Österreichischen Frauenlauf®! Es macht mich unglaublich glücklich und stolz, dass die Laufleidenschaft in den vergangenen 29 Jahren wie ein Feuer generationenübergreifend weitergetragen wurde und hunderttausende Frauen Laufen zu ihrem Sport gemacht haben. Anlässlich des Jubiläums haben wir die Archive geöffnet, Erinnerungsstücke hervorgeholt und viele bewegende Stories und Herzensgeschichten zusammengetragen. Bis zum Start am 21. Mai werden wir hier laufend Neues präsentieren. Ich wünsche viel Freude beim Anschauen, Revue passieren lassen, vielleicht an die eigenen Lauf-Anfänge erinnert werden … Ich freue mich auf einen unvergesslichen 30. Österreichischen Frauenlauf®. Feiern wir gemeinsam und schreiben wir weiter Geschichte. Herzliche Grüße, Ilse Dippmann

timeline wie alles entstand

1986

der funke

Noch in den 1980ern waren laufende Frauen eine Seltenheit. Durch die Betreuung eines Freundes bei einem Marathon wird Ilse Dippmann 1986 motiviert, selbst mit dem Laufen zu beginnen. Sie reist noch im selben Jahr nach New York um dort ihren 1. Marathon zu laufen. Im Central Park bot sich ihr ein Bild, das sie aus Österreich nicht kannte: zahlreiche Frauen, die laufen. Ein Werbeflyer erregte ihre Aufmerksamkeit – jener des „New York Mini 10K“ – des ersten Frauenlaufs der Welt. 

1987

Der Beschluss

Wieder startet Ilse Dippmann beim New York City Marathon. Mit einer Vision im Gepäck kehrte Ilse Dippmann von ihrer New York-Reise zurück: sie möchte Österreicherinnen zum Laufen motivieren und sie überzeugen, dass Laufen die ideale Sportart für Frauen ist. Gemeinsam mit ihren Freundinnen Elisabeth Brunnhuber, Uschi Huber und Maria Schafler sowie Gerhard Konrath und dem ehemaligen 3.000m-Hindernis-Läufer Wolfgang Konrad, initiierte sie die Realisierung des „Frauenlauf-Projekts“.

1988

das erste mal

12. Juni, Laxenburg – Ilse Dippmann gibt den Startschuss zum 1. Österreichischen Frauenlauf. 440 Pionierinnen des österreichischen Laufsports sind mit dabei.

1991

Erster 10km Versuch

Um mehr Frauen und Mädchen anzusprechen wurde erstmals die 10km Distanz angeboten. 78 Läuferinnen starteten über die neue Distanz.

1992

brand new

Das unverwechselbare Frauenlauf-Logo entsteht. Es wird zum Synonym für den weiblichen Laufsport in Österreich.

1994

wir sind 500

Bei der 7. Auflage des Österreichischen Frauenlaufs® sind erstmals mehr als 500 Läuferinnen mit dabei!

1995

andreas schnabl kommt an board

Ilse Dippmann holt mit Andreas Schnabl einen neuen Partner ins Team. Gemeinsam entwickeln sie den Österreichischen Frauenlauf® in den kommenden 21 Jahren zu einem der führenden Frauenläufe weltweit.

1996

willkommen im donaupark

Der Österreichische Frauenlauf wechselt vom Prater in den Donaupark! Erstmals gibt es eine Kinderbetreuung und das – mittlerweile legendäre - Nike Warm Up vor dem Start.

1997

die frauenlauftreffs starten

Zur idealen Vorbereitung auf den Österreichischen Frauenlauf® und um Anfängerinnen die ersten Laufschritte zu erleichtern wird der 1. Frauenlauftreff im Wiener Prater gegründet. Nach dem Erfolgsrezept „Fit in 12 Wochen“ trainieren auch heute noch zehntausende Frauen österreichweit.

1997

hallo dm!

Unter dem Slogan „Wir bauen auf Österreichs Frauen“ steigt dm drogerie markt als Hauptsponsor ein. Der Grundstein für eine über 20-jährige, erfolgreiche Zusammenarbeit ist gelegt.

1998

wir machen schlagzeilen

Bundeskanzler Viktor Klima gibt den Startgong für 2.081 Teilnehmerinnen und wir kommen erstmals auf die Titelseiten der größten Tageszeitungen Österreichs. Gleichzeitig gehen wir mit unserer ersten Website online und bringen den Blockstart nach Österreich. Das Fundament  für bisher uneingeschränktes Wachstum!

1999

back to the roots

Wir brauchen mehr Platz und übersiedeln wieder zurück in den Wiener Prater. Mit der neuen Location gibt es auch eine neue Streckenlänge: die klassische Frauenlauf-Distanz von 5km begeistert mehr als 3.000 Läuferinnen. Durch die Zusammenarbeit mit Pentek Timing starten wir mit der Chipzeitnehmung in ein neues technisches Zeitalter.  

2000

noch mehr läufe

Wir erweitern unser Spektrum und schaffen mit dem Frauen Fun Run im April den Vorbereitungslauf auf den Österreichischen Frauenlauf. Beim Kinderlauf starten erstmals am Vortag des Frauenlaufs Mädchen und Buben ab 3 Jahren.

2001

ab jetzt 5km

Erstmals in der Geschichte des Frauenlaufes gibt es, wie bei internationalen Frauenläufen üblich, nur eine 5km- Distanz.

2002

wien sagt danke

Für ihre Verdienste um den Laufsport und speziell um den Frauenlaufsport bekommt Ilse Dippmann von Vizebürgeremeisterin Grete Laska das Sportehrenzeichen der Stadt Wien verliehen.

2003

wir verdoppeln: 10km

Erstmals gibt es die Möglichkeit auch über eine 10 km Distanz zu starten. 1.485 Läuferinnen machen unseren „10er“ von Beginn an zum größten 10km-Bewerb Österreichs! PS: Im Jahr 2016 werden es bereits über 7.000 Teilnehmerinnen am 10er sein. 

2004

der frauenlauf-award entsteht

Der Frauenlauf-Award wird ins Leben gerufen und an mutige Frauen, die für ihre Ideale kämpfen, verliehen. Erste Preisträgerin ist UN Sonderbotschafterin Waris Dirie. Und: wir begrüßen erstmals auch 263 Nordic Walkerinnen am Start.

2005

ein magisches jahr

Erstmals sind mehr als 10.000 Teilnehmerinnen am Start. Erstmals treten internationale Spitzenathletinnen im 5km Elite-Bewerb an. Erstmals ist Frauenlauf-Pionierin Kathrine Switzer bei uns in Wien zu Gast – und wir verleihen ihr den Frauenlauf-Award! 

2006

frauenlauf-award an loroupe

Marathonläuferin Tegla Loroupe erhält den Frauenlauf-Award als Anerkennung für ihre Friedensarbeit in Afrika und ihr soziales Engagement.

2007

„1 traum – 20 jahre – 68.651 gewinnerinnen“

Das ist unser Motto zum 20. Jubiläum. 14.603 Frauen und Mädchen feiern mit und machen den Event zum größten Frauenlauf Zentraleuropas. Ilse Dippmann bekommt von Frauenministerin Doris Bures das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich verliehen. Erstmals übernimmt Tänzer und Choreograph Alamande Belfor das Warm Up. 

2008

10-minütige Zusammenfassung in ORF1

Zum ersten Mal in der Frauenlaufgeschichte sind bereits mit dem Voranmeldeschluss alle 16.100 Startplätze vergeben und der ORF strahlt am Veranstaltungstag in einer eigenständigen Sendung eine 10-minütige Zusammenfassung des Österreichischen dm Frauenlaufs® aus.

2009

ausgebucht nach 45 tagen!

2 Tage vor dem offiziellen Anmeldeschluss sind wir bereits komplett ausgebucht! Das gab es bisher noch nie! Mit mehr als 18.000 Starterinnen ist der Österreichische dm Frauenlauf der größte Kontinentaleuropas. Auf der neuen Website werden gemeinsam mit der Sportordination kostenlose Trainingspläne angeboten.

2010

20.000+! wir sind nicht zu stoppen

21.121 Frauen und Mädchen aus 71 Nationen folgten dem Motto „Wir sehen uns im Ziel – See you at the finish line“ und sind beim 23. Österreichischen dm Frauenlauf dabei. Dieser übersiedelt wegen dem Bau der neuen WU von der Kaiserallee/Rotundenplatz in seine jetzige Heimat zum Ernst Happel Stadion und Pierre de Coubertin Platz. Dieser unfreiwillige Schritt legt den Grundstein für weiteres Wachstum. Anfang des Jahres wird auf Facebook ins Web 2.0 und werblich in der Slowakei gestartet.

2011

streckenrekord!

Die Portugiesin Ana Dulce Félix stellt im 5km Elite-Bewerb einen neuen Streckenrekord auf  - und bleibt mit der Zeit von 15:27,4 Min bis heute ungeschlagen. Mit bereits mehr als 25.000 Teilnehmerinnen scheint die Frauenlauf-Begeisterung kein Ende zu nehmen. 

2012

25 years ... more than running

Zum 25. Jahr-Jubiläum lassen wir es krachen. Mit einem erneuten Teilnehmerinnenrekord von sensationellen 30.052 Frauen und Mädchen aus 66 Nationen sind wir für Zehntausende längst das sportliche Saisonhighlight und „the place to be“.  Ab jetzt fördern wir auch junge Leichtathletik-Talente mit dem Nachwuchsförderpreis.

2013

wir feiern unsere vielfalt!

Egal welchen Alters, Leistungsniveaus, Herkunft, Religion, Sprache – Laufen verbindet! 30.100 Frauen und Mädchen am Start des Österreichischen Frauenlaufs bestätigen das. Auch mehr als 300 Läuferinnen aus der Slowakei sind mit dabei!

2014

wir sind paten!

Unser Shirt trägt die Fellzeichnung eines Geparden, des schnellsten Landsäugetieres der Welt. Das Design unterstreicht die Sportlichkeit & Schnelligkeit unserer Teilnehmerinnen. Wie es der Zufall so will, erblicken im Tierpark Schönbrunn zeitgleich Geparden-Drillinge das Licht der Welt. – Und wir übernehmen die Patenschaft. Mit dem Ziel Läuferinnen bei ihrem Vorhaben die 10km unter 40min zu laufen zu unterstützen wird gemeinsam mit der SPORTordination die 10K-Challenge ins Leben gerufen.

2015

run the city

So viele Frauen und Mädchen, die heute im öffentlichen Raum laufend, walkend, trainierend zu sehen sind, gab es noch nie. Ab jetzt begleiten wir unsere Community auch abseits der gemeinsamen Frauenlauftrainings mit vielen Side-Events durch die Frauenlauf-Saison. 

2016

33.000 sind bestätigt

Das zweite Jahr in Folge sind wir 33.000 Teilnehmerinnen und damit an der Spitze der Frauenläufe weltweit angelangt. Im Rahmen der Austrian Event – Hall of Fame Gala werden Ilse Dippmann und der Österreichische Frauenlauf in die „Hall of Fame des Österreichischen Events“ aufgenommen.
Wir feiern außerdem die 20. Saison der Frauenlauftrainings und die von uns initiierte 10k Challenge ist im 3. Anlauf endlich geschafft.

Shirtparade und welches hast du?

Medaillenshow ehret die läuferin